"Bei dieser Arbeit geht es darum, sich wiederzufinden - die Wandlung zu vollziehen von der Person, die wir meinen zu sein, zu der Person, die wir wirklich sind“.
(Marion Rosen, Rosen-Methode Körperarbeit)


Den Körper berühren - Die Seele erreichen

In einem sanften und tief gehenden Dialog mit dem Körper und der Psyche/Seele werden Blockaden sichtbar, fühlbar und damit lösbar.

Im Laufe unseres Lebens geraten wir immer wieder in Situationen, die in uns große Spannung auslösen.
Wenn wir dann nicht die Möglichkeit haben, diese Spannung wieder ganz gehen zu lassen, wird sie im Körpergedächtnis in Form von Muskelkontraktion gespeichert und verschwindet aus der bewussten Wahrnehmung.
Dieses Vergessen hat zur Folge, dass Teile unserer Lebendigkeit abgekapselt werden und uns nicht mehr zur Verfügung stehen.


Bei der Rosen-Methode Körperarbeit wird das (Unter –) Bewusstsein durch Berührung der Verspannung erinnert, dass etwas gehalten wird.

Dies geschieht nicht im Sinne einer Massage, denn ein(e) Rosen-Behandelnde(r) versucht nicht, die Muskulatur zu entspannen, sondern lauscht eher mit den Händen, um in Verbindung zu kommen mit dem, was sich zeigen möchte und schaut auf den Atem, der ein wichtiger Spiegel unserer Gefühle ist. Und in diesem gemeinsamen Lauschen nach innen kann das hörbar und fühlbar werden, was bisher zu leise oder verborgen war, um wahrgenommen zu werden.

Das kann sich durch körperliche und seelische Entspannung ausdrücken.
Es können Bilder, Erinnerungen und Gefühle vergangener Ereignisse auftauchen, die nun erneut durchlebt, vollständig gefühlt und integriert werden können.
Es können seelische Prozesse angestoßen werden, die uns stärker mit dem Kern unseres Wesens in Verbindung bringen, mit unseren Schatten ebenso wie mit unserem größten Licht.

Ein(e) Rosen-Behandelnde(r) versteht sich als Hebamme, die das Geschehen begleitet und unterstützt ohne zu manipulieren oder 'gute Ratschläge' zu geben.




nach oben


Druckbare Version