Eine Sitzung dauert ca. 50 bis 60 Minuten.

Man liegt auf einer Bank, mit einem Laken bedeckt.
In der Regel wird erst der Rücken behandelt und dann die Vorderseite.

Als Behandelnde schaue ich nach Verspannungen, achte auf den Atem, wo er fließt und wo nicht, und nehme mit der Hand Kontakt auf mit der verspannten Region.

Die Hand ist weich und neugierig und wirkt wie ein Spiegel, der Unbekanntes zeigt.
Und diesen Spiegel kann ich auch mit der Sprache verstärken, indem ich das formuliere, was ich wahrnehme.
Dabei wird Sprache zurückhaltend eingesetzt und nur so lange, bis der Behandelte mit seinen Gefühlen in Verbindung kommt. Dann höre ich zu und bezeuge das Geschehen.

Das Geschehen wird getragen von Respekt und Empathie.
Ich achte und würdige die Grenzen meines Gegenübers und habe keine Erwartungen an den Verlauf einer Sitzung.


nach oben


Druckbare Version